Implementierung des HPV-Status in klinischen Studien beim Oropharynxkarzinom – Inzidenzen, Nachweismethoden und Studiendesign

Jens Peter Klußmann, Christine Langer, Claus Wittekindt, Jörn Pons-Kühnemann, Carmen Brittinger-Schade, Jörn Rau, Robert Semrau, Magnus Knebel Von Doeberitz & Ernst-Jan Speel
Einleitung: HPV-assoziierte Oropharynxkarzinome unterscheiden sich sowohl molekularbiologisch als auch klinisch erheblich von HPV-negativen Karzinomen. Die Prognose der HPV-assoziierten Oropharynxkarzinome ist unabhängig vom Tumorstadium erheblich günstiger und man muss von einer eigenen Tumorentität,[for full text, please go to the a.m. URL]