Messung otoakustischer Distorsionsprodukte im Hochtonbereich (bis 18 kHz) bei hörgesunden Probanden

Catharina Guthardt Torres, Julia Dlugaiczyk, Carl-Albert Bader, Bernhard Schick & Dietmar Hecker
Einleitung: In der modernen Audiometrie sind objektive diagnostische Verfahren unerlässlich. Besondere Bedeutung kommt hierbei den otoakustischen Emissionen (OAE) zu, da dieses Verfahren eine hohe Sensitivität bei geringem Zeitaufwand besitzt. Wegen schlechter Signal-Rauschverhältnisse[for full text, please go to the a.m. URL]