Komplikation eines magnetverankerten Knochenleitungshörgerätes ohne offene Implantate, ein Fallbericht

Erick Prera Cofiño, Susan Arndt & Roland Laszig
Knochenleitungshörgeräte übertragen das Schallsignal über transkranielle Stimulation auf die Cochlea. Es gibt verschiedene Knochenleitungshörsysteme und unterschiedliche Methoden einen Patienten mit operativ nicht korregierbarer Schallleitungsschwerhörigkeit oder kombinierter[for full text, please go to the a.m. URL]