Multizentrische Studie zur Anwendung moderner Sprachaudiometrie in der Begutachtung des Hörvermögens

Cornelia Thiele, Helga Sukowski, Kirsten Wagener, Thomas Lenarz & Anke Lesinski-Schiedat
Die wichtigste Grundlage zur quantitativen Bestimmung des Hörvermögens und des resultierenden Grades der Schädigungsfolgen (GdS) bilden die sprachaudiometrischen Befunde. Anhand der Tabelle von Boenninghaus und Röser (1973) wird aus den Ergebnissen des Freiburger Sprachverständlichkeitstests[for full text, please go to the a.m. URL]