Der chirurgische Septumperforationsverschluss: Post-operative Validierung der Patientenzufriedenheit

Florian Bast, Anna Heimer & Thomas Schrom
Einleitung: Die Septumperforation stellt mit einer Prävalenz von 0,9% ein seltenes Krankheitsbild dar; 2/3 der Perforationen sind iatrogenen Ursprungs. Als Therapie der Wahl wird derzeit der chirurgische Verschluss als Goldstandard empfohlen. Für den Effektivitätsnachweis chirurgischer[for full text, please go to the a.m. URL]