Versorgung einer Frontobasisfraktur mittels eines transorbitalen endoskopischen Zugangs – Eine Falldarstellung

Michael Huber, Holger Gassner, Thomas Kühnel & Jürgen Strutz
Einleitung: Die Deckung ausgedehnter Frontobasisfrakturen mit Verdacht auf Duradefekt erfolgt klassischerweise über paranasale oder neurochirurgische Zugänge. Die endonasalen Techniken gewähren eine gute Übersicht über die zentrale Rhinobasis. Neurochirurgische Zugänge [for full text, please go to the a.m. URL]