Einseitige Kieferhöhlenbefunde an der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Magdeburg – eine Untersuchung zur Häufigkeit und Differenzialdiagnose

Janine Poranzke, Christoph Arens & Ulrich Vorwerk
Einleitung: Etwa 12% aller Malignome des Kopf-Hals-Bereiches sind bösartige Tumore der inneren Nase und der Nasennebenhöhlen. Davon sind in 40–60% die Kieferhöhle, in 15% das Siebbein, in 2% die Keilbeinhöhle und Stirnhöhle und in 20% die gesamten[for full text, please go to the a.m. URL]