Chemoembolisation (Onyx ® ) vor Extirpation von Glomustumoren

Florian Stoiber-Lipp, Martin Lehmann, Lars-Uwe Scholtz & Holger Sudhoff
Einleitung: Glomustumoren entstehen zumeist auf dem Boden einer Genmutation des Gens für die Succinyldehydrogenase und bestehen aus nicht chromaffinen Glomerula. Glomustumoren können hormonaktiv sein. Entstehungsorte sind Paraganglien im Kopf- Hals- Bereich. Paragangliome sind reich vaskularisierte[for full text, please go to the a.m. URL]