Das Seckel-Syndrom – vorzeitiges Altern bereits intrauterin

J. Kreth, G. Schütze, E. Wilichowski & S. Seeliger
Einleitung: Das Seckel-Syndrom (OMIN #210600), 1960 von H.G. Seckel erstbeschrieben, stellt ein sehr seltenes Krankheitsbild mit intrauterinem und postnatalem proportioniertem extremen Kleinwuchs sowie spezifischen kraniofazialen Dysmorphien, skeletalen Veränderungen, ZNS-Fehlbildungen, endokrinologischen[for full text, please go to the a.m. URL]