Keratokonus und Schilddrüse

B. Seitz, Z. Gatzioufas & S. Thanos
Keratokonus (KK) ist eine beidseitige, nichtentzündliche und fortschreitende Hornhautvorwölbung mit einer Inzidenz von 1:2000 in der Normalbevölkerung. KK induziert Myopie und irregulären Astigmatismus, welche eine gravierende Beeinträchtigung der Sehschärfe verursachen.[for full text, please go to the a.m. URL]
This data center is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.
We found no citations for this text. For information on how to provide citation information, please see our documentation.