Drusenpapillen – Charakteristika, Diagnostik und Therapie

A. Theuring & L.E. Pillunat
Einleitung: Die Drusenpapille wird zur Entität der kongenitalen Papillenanomalie gezählt und ist definiert als eine progrediente, meist bilaterale Optikusneuropathie. Sie verläuft anfangs asymptomatisch und imponiert initial als eine Papillenschwellung. Im weiteren Verlauf kommt es zu[for full text, please go to the a.m. URL]
This data center is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.
We found no citations for this text. For information on how to provide citation information, please see our documentation.