Hippocampusvolumen, Lern- und Gedächtnisfunktionen und Leptinwerte vor und nach der Gewichtsrehabilitation bei jugendlichen Patientinnen mit Anorexia nervosa (Neue Erkenntnisse zu Genetik, Epigenetik und Neurobiologie der Anorexia nervosa)

Katharina Bühren, Verena Mainz, Beate Herpertz-Dahlmann & Kerstin Konrad
Hintergrund: Im Rahmen des Untergewichtes bei der Anorexia nervosa treten neben den typischen psychopathologischen Merkmalen eine Vielzahl von hormonellen, neuropsychologischen und hirnmorphologischen Veränderungen auf. Einige sind im Verlauf der Gewichtsrehabilitation reversibel. Methodik: [for full text, please go to the a.m. URL]