Prävalenzraten von Störungen im Essverhalten in der deutschen Bevölkerung: Normen des Eating Disorder Examination-Questionnaire (EDE-Q)

Almut Rudolph, Elmar Braehler, Martina De Zwaan & Anja Hilbert
Die vorliegende Studie untersucht Prävalenzraten von Störungen im Essverhalten in einer repräsentativen deutschen Bevölkerungsstichprobe über Geschlecht, Alter und Gewicht hinweg. Dazu wurde der Eating Disorder Examination-Questionnaire (EDE-Q), ein validiertes Selbstbeurteilungsinstrument[for full text, please go to the a.m. URL]