Prävelenz von Essstörungen in der Schweiz

Gabriella Milos, Ulrich Schnyder & Meichun Mohler-Kuo
Hintergrund: Die Häufigkeit von Essstörungen (ES) in der Schweiz ist bis heute unbekannt. Das Hauptziel der Studie war es, die Prävalenz von ES in der Schweiz mittels der DSM-IV Kriterien zu untersuchen. Methodik: Es handelt es sich um eine Querschnittuntersuchung, welche eine repräsentative[for full text, please go to the a.m. URL]