Dekubitusrisikoeinschätzung – mit Skala oder ohne Skala? Skalengestützte Risikoeinschätzung im Vergleich zur alleinigen klinischen Einschätzung der Pflegekräfte

Sylvia Mallison, Laura Kremer, Anne Junghans, Katrin Balzer & Martin Scherer
Hintergrund und Fragestellung: Dekubitusgefährdete Patienten in der Traumatologie scheinen unzureichend prophylaktisch versorgt zu werden [ref:1]. Unklar ist, ob die Nutzung einer Risikoskala für die Risikoeinschätzung die prophylaktische Versorgung verbessert [ref:2].[for full text, please go to the a.m. URL]