Stellenwert der Blutungsanamnese und des Laborscreenings zum Ausschluss einer hämorrhagischen Diathese vor Tonsillektomie

Jochen Deutsch, Nadine Ebert, Nina Breuer, Hannelore Haubelt, Peter Hellstern & K.-Wolfgang Delank
Einleitung: Die Rate revisionsbedürftiger Nachblutungen nach Tonsillektomie lag 2009 an deutschen Universitätskliniken zwischen 1,0 und 6,4 % (Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V., 2011). Nach wie vor ist umstritten, welche Parameter das Nachblutungsrisiko sicher abschätzen[for full text, please go to the a.m. URL]