Induktion einer moderat-persistierenden allergischen Entzündung der Nasenschleimhaut durch suboptimale, repetetive nasale Allergenprovokation

Adam Chaker, Stefanie Gilles, Murat Bas, Zuzana Hajdu, Carsten Schmidt-Weber & Claudia Traidl-Hoffmann
Die nasale Allergenprovokation zielt auf eine signifikante Induktion der IgE-vermittelten Frühphase und ist bei allergischer Rhinitis diagnostischer Goldstandard. Die T-Zellvermittelte Spätphase involviert proinflammatorische Zytokine wie z.B. IL-4, IL-5 und IL-13 und wird unter natürlicher[for full text, please go to the a.m. URL]