Sphenoidale Meningoenzephalozele als seltene Ursache einer spontanen Rhinoliquorrhoe – ein Fallbericht

Michael Bärmann, Norbert Stasche & Hischam Bassiouni
Einleitung: Eine Rhinoliquorrhoe tritt am häufigsten nach Unfällen auf, wobei der Schädelbasisdefekt überwiegend am Boden der vorderen Schädelgrube lokalisiert ist. Sehr selten sind spontane Liquorfisteln im Bereich des Sinus sphenoidalis, was hinsichtlich Diagnostik und Therapie[for full text, please go to the a.m. URL]