Evaluation der Impedanzen und des Stromverbrauchs bei postmeningitisch ertaubten und cochlea-implantierten Kindern in Abhängigkeit vom Ossifikationsgrad der Cochlea

Martin Durisin, Jana Prokein, Gert Joseph, Anke Lesinski-Schiedat & Thomas Lenarz
Einleitung: Cochlea-Implantation hat sich als Methode der Wahl auch bei postmeningitisch ertaubten Patienten etabliert. Die Prävalenz der Meningitis hat in letzten 20 Jahren stark abgenommen. Allerdings gehört Meningitis zu der häufigsten Ertaubungsursache überhaupt. Das Ziel unserer[for full text, please go to the a.m. URL]