Doppelgipfliges Elektroglottogramm bei benignen Läsionen der Stimmlippen

Katrin Jahn & Götz Schade
Hintergrund: Das Verfahren der Elektroglottographie wurde im Jahre 1957 durch den Biophysiker Fabre entwickelt. Bei dieser nicht-invasiven Methode werden über zwei perkutan auf Höhe der Glottis angebrachte Plattenelektroden die Änderungen des Haut-widerstandes während der Phonation[for full text, please go to the a.m. URL]