Aufklärung von Patienten mit Riechstörungen

Boris Haxel, Alexander Nisius, Kai Fruth, Wolf Mann & Axel Muttray
Einleitung: Riechstörungen gehören mit einer Prävalenz von 15 bis 20% zu den häufigen Gesundheitsstörungen in der Bevölkerung. Hochgradige Beeinträchtigungen finden sich bei 5%. Aufgrund eines nicht oder nur eingeschränkt funktionierenden Riechvermögens[for full text, please go to the a.m. URL]