Therapie chorioidaler Neovaskularisationen bei angioiden Streifen – eine Metaanalyse

Martin Gliem, R.P. Finger, C.K. Brinkmann, F.G. Holz & P. Charbel Issa
Hintergrund: Angioide Streifen stellen eine seltene Fundusveränderung dar, welche zur Entwicklung choroidaler Neovaskularisationen (CNV) im Makulabereich prädisponieren. Mögliche therapeutische Optionen umfassen u.a. intravitreal applizierte VEGF-Inhibitoren, photodynamische Therapie [for full text, please go to the a.m. URL]