Neuroblastom assoziiertes Opsoklonus-Myoklonus-Syndrom: Outcome und Prognose anhand eine Fallserie von 2002-2011

Verena Ellerkamp, Steven W. Warmann & Jörg Fuchs
Einleitung: Das Opsoklonus-Myklonus-Syndrom (OMS) hat eine Inzidenz von 0,02. In 50% der Fälle ist das OMS ein paraneoplastisches Syndrom assoziiert mit einem Neurolastom (NB). Während die onkologische Grunderkrankung eine gute Prognose aufweist, persistiert das Antikörper-vermittelte[for full text, please go to the a.m. URL]