Tracheoösophageale Reste als seltene Ursache einer kongenitalen Ösophagusstenose

Christina Kujath, Barbara Gomez-Dammeier & Barbara Ludwikowski
Die kongenitale Ösophagusstenose ist eine sehr seltene Erkrankung, deren Inzidenz in der Literatur mit 1:25 000 – 1:50 000 Lebendgeborene angegeben wird. Tracheobronchiale Reste als Folge einer embryonalen Entwicklungsstörung bei Ausbildung des Septum ösophagotracheale um den 25.[for full text, please go to the a.m. URL]