Der Einfluß der transanalen Rektummukosaresektion nach Rehn-Delorme auf die Kontinenz

Philipp Oetting, Tobias Grundei & Georg Osterholzer
Einleitung: Der Rektumprolaps ist eine häufige Erkrankung des höheren Lebensalters. Er ist in seiner Maximalform in 70% der Fälle mit einer Stuhlinkontinenz assoziiert. In dieser Studie werden die Ergebnisse nach operativer Therapie eines Rektumprolapses III° nach Rehn-Delorme[for full text, please go to the a.m. URL]