Studienplanung und klinische Realität am Beispiel der prospektiven markerbasierten CERP-Studie

Igor Metsker, Elfriede Bollschweiler, Till Herbold, Ute Warnecke-Eberz, Henner Schmidt, Arnulf Hölscher & Ralf Metzger
Einleitung: Die Beurteilung der Machbarkeit einer prospektiven Studie berücksichtigt nicht nur die Fallzahl für den gewünschten statistischen Unterschied sondern muss auch die Patienten, die aus den verschiedenen Gründen an der geplanten Studie nicht teilnehmen können, berücksichtigen.[for full text, please go to the a.m. URL]