Vermeidung von fetalen bzw. neonatalen Problemen durch Toxoplasmosescreening zur J2?

E. Anders, M. Rüdiger & R. Berner
Die Seroprävalenz der Toxoplasmose beträgt in Deutschland ca. 50 %. Aus dem derzeitig selektiven Toxoplasmosescreening in der Frühschwangerschaft ergeben sich oft Probleme und Unsicherheiten bei Diagnostik und Therapie der Toxoplasmose in der Schwangerschaft. Schwangerschaftsanamnese:[for full text, please go to the a.m. URL]