Berufseinmündung, -verbleib und -entwicklung von Pflegepädagogen/-innen – Ergebnisse einer Absolventen- und Experten-Befragung

Karin Reiber, Maik H.-J. Winter & Sascha Mosbacher-Strumpf
Demografischer Wandel, medizinisch-technischer Fortschritt, Veränderungen des Krankheitsspektrums und gesellschaftlicher Wertewandel erzeugen einen qualitativen und quantitativen Pflegebedarf von bisher unerreichtem Ausmaß [ref:2]. Diese Versorgungslage steht einem Fachkräftemangel[for full text, please go to the a.m. URL]