Monitoring in epidemiologischen Krebsregistern: Möglichkeiten – Grenzen – Risiken

Joachim Kieschke & Michael Hoopmann
Einleitung und Fragestellung: „Während die meisten Verfahren der Routineberichterstattung zum Krebsgeschehen erprobt und methodisch gut fundiert sind, muss der praktische Nutzen von epidemiologisch-analytischen Methoden der regionalisierten Auswertung von Krebsregisterdaten noch unter Beweis[for full text, please go to the a.m. URL]