Prävalenzschätzung von Brustkrebs mit einem Markov-Modell auf Basis von klinischen Krebsregisterdaten

Monika Pobiruchin, Wendelin Schramm & Meinhard Kieser
Einleitung und Fragestellung: Krebserkrankungen zählen zu den treibenden Kostenfaktoren im Gesundheitswesen. 2008 wurden hierfür 18 Milliarden Euro ausgegeben [ref:1]. Bei knappen Gesundheitsbudgets müssen auch in der Onkologie zunehmend Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen vorgenommen[for full text, please go to the a.m. URL]