Operative Grenzindikationen bei multimorbiden Patienten mit Kopf-Hals-Malignomen

Walter Enrique Rojas & Martin Westhofen
Einleitung: Die Therapie ausgedehnter Kopf-Hals-Karzinome wird zunehmend aufwendiger, da die Patienten durch Komorbiditäten hinsichtlich operativer Maßnahmen eingeschränkt und im Falle vorausgehender Tumorbehandlung von Zweitkarzinomen nur mit individualisierten und multimodalen Konzepten[for full text, please go to the a.m. URL]