Die prädiktive Wertigkeit von p16 in HPV-positiven Oropharynxkarzinomen

Aykut Tahtali, Christin Geißler, Timo Stöver & Jens Wagenblast
Einleitung: Etwa 26% aller Plattenepithelkarzinome im Kopf-Hals-Bereich und 36% der Oropharynxkarzinome sind HPV-positiv. Zahlreiche epidemiologische Studien konnten zeigen, dass die Zahl der HPV-induzierten Kopf-Hals-Tumore in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen hat. HPV bewirkt unter[for full text, please go to the a.m. URL]