Kinom und cochleäre Spiralganglienzellen (cSGZ) – Beeinflussen Proteinkinase-Inhibitoren das Wachstum von cSGZ?

Marlen Bernhardt, Julia Tomlin, Keigo Suzukawa, Kwang Pak, Rudolf Hagen, Allen F. Ryan & Wafaa Shehata-Dieler
Einleitung: Die Gesamtheit aller Proteinkinasen (PK) im Genom wird als Kinom bezeichnet und umfasst beim Menschen mit 518 verschiedenen PK 1,7% aller Gene. Die Wirkung dieser Enzyme kann durch PK-Inhibitoren selektiv aufgehoben werden, dies ermöglicht das gezielte Aufdecken zellulärer[for full text, please go to the a.m. URL]