In vitro Untersuchungen zum Einfluss des β-Blockers Propranolol im juvenilen Angiofibrom

Philipp Kulas, Vivienne Willnecker & Bernhard Schick
Einleitung: Mit lediglich 0,5% der im Kopf-Hals-Bereich vorkommenden Tumorerkrankungen stellt das juvenile Angiofibrom (JA) eine äußerst seltene Tumorentität dar. Histologisch als gutartig bezeichnet, wird der Tumor jedoch durch ein destruierendes Wachstum und eine sehr gute Vaskularisation[for full text, please go to the a.m. URL]