Medikamentöse Therapie der generalisierten Spastik bei Kindern und Jugendlichen mit Cerebralparese

K.A. Koch
Bei mittelschweren und schweren Cerebralparesen (GMFCS-Level III-V) liegt meist eine Spastik in verschiedenen Muskelgruppen vor, die nur unter hohem Aufwand, z. B. mit Multilevel-Botulinumtoxin-Injektionen in Narkose, oder gar nicht medikamentös behandelt werden kann. Die Patienten leiden nicht[for full text, please go to the a.m. URL]