Basalzelladenokarzinome – eine seltene Speicheldrüsentumorentität

Christian Sieling, Jürgen Büter, Th. Reuter & Thomas Deitmer
Basalzelladenokarzinome sind seltene maligne Speicheldrüsentumoren, denen seit 1991 eine eigene Entität und Behandlung zugeschrieben wird. Wegen der meist großen histomorphologischen Ähnlichkeit mit Basalzelladenomen ist der Nachweis von infiltrierendem Tumorwachstum für die Diagnose entscheidend. Das klinische Bild sowie bildgebende Untersuchungsverfahren lenken den Verdacht zumeist auf einen benignen Parotistumor. Schmerzen sind selten. Die Metastasierung, welche überwiegend lymphogen und bis zu 10 Jahren nach Erstmanifestation erfolgen kann, wird mit 10% angegeben Die 10 Jahresüberlebensrate liegt bei 75%. Unabhängig...