Simultanes ipsilaterales Epidermoid der Felsenbeinspitze kombiniert mit intra- und extrakanalikulärem Fazialisschwannom

Ulf Reineke, Jörg Ebmeyer, Heiko Winkler & Holger Sudhoff
Felsenbeinspitzenläsionen sind wegen der Komplexität der Anatomie und der Nähe zur A. carotis interna, zum Sinus petrosus inferior, zum Labyrinth und zum inneren Gehörgang für den Chirurgen eine Herausforderung. Neben Cholesteringranulomen kommen Cholesteatome und Epidermoide, aber auch andere entzündliche und zystische Tumoren als Differentialdiagnose in Betracht. Häufige Symptome von Felsenbeinspitzenprozessen sind Hörverlust, vestibuläre Störungen, Kopfschmerzen, Tinnitus, Fazialisschwäche/-spasmen und Diplopie. Facialisschwannome sind seltene Tumoren, die im gesamten Verlauf des siebten Hirnnerven auftreten können. Symptome infratemporaler Läsionen...