Osteome der Nasennebenhöhlen

Georg Ledderose & Andreas Leunig
Einleitung: Aufgrund weiterentwickelter und verbesserter Endoskope sowie Instrumente bietet sich zunehmend der endonasale Zugang zur Entfernung symptomatischer Osteome der Nasennebenhöhlen an. Der extranasale Zugang bleibt jedoch Bestandteil im Behandlungskonzept. Methode: Retrospektive Auswertung der Fälle von Patienten, die zwischen 1996 und 2008 in der Klinik für HNO-Heilkunde der LMU München operiert wurden. Ergebnisse: 23 Patienten wurden operiert. 52% der Osteome fanden sich in der Stirnhöhle, 20% im Recessus frontalis, 24% im Siebbeinzellsystem und 4% in der...