Evaluation of dual-time-point FDG-PET in pre- and posttherapeutic head and neck malignancies

Markus Hartenbach, Sabrina Hartenbach, Kai Lorenz, Matthias Tisch, Alexander Schramm, Winfried Bechtloff, Klaus Kraft, Burkhardt Danz, Heinz Maier & Burkhard Klemenz
Einleitung: Das Speicherverhalten von 18FDG bei der PET stellt für den Nuklearmediziner eine Herausforderung in der Differenzierung benigner vs. maligner Foci dar. Diese Studie soll die Effizienz der zweizeitigen FDG-PET bei Patienten mit dem Verdacht auf ein Karzinom des Kopf-Hals-Bereichs in der Primär- und Rezidivdiagnostik evaluieren. Methode: Bei 137 Pat. (97 Primär, 40 Rezidiv) wurde eine FDG-PET-Untersuchung der Kopf-Hals-Region 45 Min. p.i. (t1) und i.R.d. Ganzkörperscans 75 Min. p.i. (t2) durchgeführt. Der „standardized uptake value“...