ACE-Hemmer und Ödeme im Kopf-Hals-Bereich: Daten der Univ.-HNO Klinik Magdeburg von 2002 bis 2007

Christian Güldner, Karen Lampe, Christian Motsch & Ulrich Vorwerk
Einleitung: ACE-Hemmer werden in der Behandlung der Hypertonie derzeit bei ca. 40 Mio. Menschen weltweit verwendet. Eine Nebenwirkung sind Angioödeme, welche an Haut und Schleimhäuten auftreten. Die Pathogenese ist noch nicht abschließend geklärt, wobei jedoch Bradykinin eine Schlüsselrolle darstellt. Material / Ergebnisse: Es wurden die Daten der 75746 behandelten Patienten (2002–2007) auf Ödem bzw. Hypertonie assoziierte Diagnosen geprüft. Dabei ergaben sich 486 Patienten mit Ödemen sowie 3962 mit Hypertonie. Nach Sichtung der Akten konnten 52...