Experimentelle Audiologie: ein Tiermodell zur Untersuchung von Schwerhörigkeit und Tinnitus

Holger Schulze, Sönke Ahlf, Markus Walter & Konstantin Tziridis
Einleitung: Schwerhörigkeit ist primär häufig auf Schädigungen der Cochlea zurückzuführen. In der Folge entwickeln sich durch modifizierte Aktivierungen des Hörnerven neuroplastische Veränderungen entlang der gesamten Hörbahn, die z.T. in die Entstehung eines zentralen Tinnitus münden. Solche Änderungen der neuronalen Organisation der zentralen Hörverarbeitung wirken sich massiv auf die Schallwahrnehmung aus, sind aber kaum noch durch peripher an der Cochlea ansetzende Therapien zu behandeln. Um hier neue, zentralnervöse Therapieansätze entwickeln zu können, sind invasive Untersuchungen am...