Die transfaziale Titanbrückenplatte zur Verankerung von Nasenepithesen

Christian Lunatschek, Gerhard Rettinger & Konrad Kastl
Einleitung: Nach Verlust der Nase stellt die implantatgetragene Epithese eine funktionell und ästhetisch befriedigende Versorgungsmöglichkeit dar, falls rekonstruktiv-chirurgische Verfahren nicht in Betracht kommen. Durch die Verwendung von Plattensystemen können die Kraftvektoren auf mehrere Verankerungspunkte verteilt werden. Aufgrund des frei schwingenden Endes der Titan Miniplatte ist allerdings auch bei diesen Systemen mit einer bedeutenden Implantatverlustrate zu rechnen. Deshalb verwenden wir die Titanminibrückenplatte mit transfazialer Knochenverankerung. Methoden: Die Titanminibrückenplatte der Fa. Medicon stellt eine flexibel adaptierbare Möglichkeit...