Beidseitige Recurrensparese als initiales Symptom eines perilaryngeal metastasierten, klarzelligen Nierenzellkarzinoms

Simon Laban, Adrian Münscher, C. Habermann, H. Schäfer, Hannes Kutta & Rainald Knecht
Einleitung: Die Differentialdiagnose der beidseitigen Recurrensparese beinhaltet maligne Raumforderungen im Verlauf des N. Recurrens, beispielsweise Metastasen. Der dritthäufigste Primarius im Kopf-Hals-Bereich auftretender Metastasen ist das klarzellige Nierenzellkarzinom. Dieses häufigste Malignom der Niere besitzt hohes metastatisches Potential, wobei sich 15% der Metastasen im Kopf-Hals-Bereich finden. Methoden: Fall-Bericht und Literaturrecherche. Ergebnisse: Ein 77-jähriger Patient präsentierte sich mit Dyspnoe und Stridor bei beidseitiger Recurrensparese. Nach Notfalltracheotomie wurde im Rahmen der weiteren Diagnostik rechtsseitig ein klarzelliges Nierenzellkarzinom entdeckt und...