Spontanperforation des Trommelfells durch Therapien mit EGFR-Inhibitoren?

Holger Kaftan, Lars Reuther, Bärbel Miehe, Werner Hosemann & Michael Herzog
Kürzlich wurde über einen Patienten berichtet, bei dem es zu spontanen Trommelfellperforationen unter der Therapie mit Erlotinib, einem spezifischen EGFR-Inhibitor, gekommen war. Auf Grund der weltweit zunehmenden Zahl an Patienten, die mit EGFR-Inhibitoren auch längerfristig behandelt werden, wurde darauf hingewiesen, dass sich Ärzte und Patienten dieser möglichen Komplikation bewusst sein sollten. Da jedoch eigene tierexperimentelle Studien gegen eine spontane Trommelfellperforation als Folge von Erlotinib-Anwendungen sprachen, sollte in der aktuellen Studie erneut dessen Wirkung auf die...