Progredienter inspiratorischer Stridor nach Verbrennungstrauma des Larynx

&
Wir berichten über eine 19-jährige Patientin, die sich mit Dysphonie und geringgradiger Belastungsdyspnoe im Oktober 2008 in unserer Abteilung vorstellte. Zwei Monate zuvor hatte sie sich in der Freizeit beim Feuerschlucken im Bereich der oberen Atemwege eine Verbrennung 1. Grades zugezogen, die auswärtig intensivmedizinisch behandelt worden war. Bei der lupenlaryngoskopischen Untersuchung imponierte eine granulomatöse Schleimhautläsion im Bereich des vorderen Drittels der linken Stimmlippe. Unter logopädischer Therapie konnte eine Linderung der Stimm- und Atembeschwerden erreicht werden....