Fallstudie: Intracochleär messbares Summenaktionspotenzial ohne subjektiven Höreindruck nach Cochlea-Implantat-Versorgung

Lutz Gärtner, Andreas Büchner, Gert Joseph, Jürgen Neuburger & Thomas Lenarz
Bei den meisten Cochlea-Implantat (CI)-Herstellern ist die Möglichkeit einer Messung des intracochleär evozierten Summenaktionspotenzials (ECAP) gegeben. Dessen Schwelle wird zur Anpassung des Sprachprozessors insbesondere kleiner Kinder, aber auch Erwachsener verwendet. Bei Patienten mit einem Nucleus RE24CA Implantat liegt die ECAP-Schwelle im Mittel 15CL über dem C-Level. Ein CI-Patient hat bei diesem Stromwert also ein Hörempfinden. Wir stellen hier den Fall eines Mannes mit beidseitigem Hörverlust durch Schallempfindungsstörung sowie angeborener Fehlbildung des Innenohres vor: Indikation zur...