Rolle des mTOR Signalweges in malignen Kopf-Hals-Tumoren

Kim-Ninja Schroeder, Ralph Pries & Barbara Wollenberg
Zielsetzung: mTOR (mammalian target of Rapamycin) ist eine Serin/Threonin Kinase welche in ihrer aktiven Form eine bedeutende Rolle für das Zellwachstum, die Proteinbiosynthese sowie das Überleben der Zelle und die Angiogenese spielt. Eine Inhibierung der mTOR-Aktivität ist durch Rapamycin möglich. Bisherige Ergebnisse zeigen eine Überexpression von Muster-erkennenden Rezeptoren („pattern-recognition receptors“ (PRR)) in malignen Kopf-Hals-Tumoren. Auch konnte gezeigt werden, dass eine Stimulation der zu der Familie der PRR’s gehörenden Toll-like-Rezeptoren in einer gesteigerten mTOR-Aktivität resultiert. Im...