Histomorphologische Befunde der 2. und 3. Trachealspange von Tracheotomiepatienten der Intensivmedizin

Eckart Klemm, Andreas Nowak & Gunter Haroske
Einleitung: In der Literatur der letzten Jahre zu Methoden der perkutanen Dilatationstracheotomien (PDT) werden Spangenbrüche bis zu 25% beschrieben [ref:1]. Lässt sich die Disposition zu Spangenbrüchen in der Trachea bei PDT u. a. auch aus histologischen Strukturen ableiten? Methode: Es wurden von 103 Patienten (18–90 Jahre, Median 71 Jahre) der operativen und internistischen Intensivmedizin prospektiv 2006–2009 bei notwendigen chirurgischen Tracheotomien die Mittelstücke der 2./3. Trachealspange histologisch untersucht. Ergebnisse: Die Trachealspangen zeigten nur 26-mal (25%) eine...