Cochlear Implantation bei einseitiger traumatischer Ertaubung beim Kind

Cornelia Heider, Torsten Rahne, Lars Bieseke, Sabrina Kösling, Gerit Götze & Stefan Plontke
Die einseitige Taubheit stellt bei Kindern bisher keine Standardindikation zur Versorgung mittels Cochlear Implant dar. Wir berichten hier über die erfolgreiche Cochlear Implant-Versorgung eines Kindes bei traumatischer einseitiger Surditas. Aufgrund eines Sturzes aus 4 m Höhe in ein trockenes Flussbett erlitt ein 8jähriges Kind eine Schläfenbeinfraktur mit Beteiligung der Labyrinthkapsel. Die klinische Untersuchung ergab ein Hämatotympanon, ein Spontannystagmus ins contralaterale Ohr sowie eine ipsilaterale Surditas. In der Computertomographie des Schläfenbeines zeigte sich eine kombinierte Felsenbeinlängs-...