Die vollständige velopharyngeale Stenose als schwere Komplikation nach UPPP – ein Fallbericht

Nicola Rothmeier, Thomas-K. Hoffmann & Stephan Lang
Einleitung: Die Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) ist ein nicht unumstrittenes Verfahren in der Behandlung von schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS). Denn auftretende Spätkomplikationen wie die velopharyngeale Stenose gehen häufig mit Einschränkungen der Lebensqualität einher. Anhand eines Fallberichtes möchten wir ein Behandlungskonzept bei vollständiger velopharyngealer Stenose als schwere Komplikation nach UPPP darstellen. Patient und Methode: Bei einem 39-jährigen Patienten wurde bei anamnestisch bestehender Rhonchopathie loco alieno eine Adenotonsillektomie mit UPPP vorgenommen. Postoperativ beklagte der Patient eine Rhinophonia clausa und starke...